Laut dem Deutschen Allergie- und Asthmabund (DAAB) leiden in Deutschland rund 16 Prozent der Bevölkerung an Heuschnupfen. Gräser, Roggen und Co. sorgen bei ihnen häufig für eine Überreaktion des Immunsystems und somit für juckende, tränende Augen, eine ständig laufende Nase oder Asthma-Anfälle etc. Da kann einem schnell die Freude am Sommer vergehen. Dabei könnte es so herrlich sein: Eisessen am Neckar, im heimischen Garten arbeiten oder Grillabende mit Freunden veranstalten – einfach den Sommer da genießen, wo er am schönsten ist: draußen.

„Damit diese Freude für Sie in greifbare Nähe rückt, möchten wir Ihr Immunsystem unterstützen, sich bestmöglich aufzustellen“, erzählt Ralf Kaufmann, Heilpraktiker mit dem Schwerpunkt Chiropraktik aus Mannheim. „Dafür setzen wir mit den Methoden der Amerikanischen Chiropraktik sanfte und gezielte Impulse, die Ihrem Organismus zeigen sollen: ‚Pollen sind keine Bedrohung – ein einfaches Niesen reicht, danach einfach wieder in den Genießermodus schalten.’“

Allergien aus chiropraktischer Perspektive

„Chiropraktische Behandlungen im Bereich der oberen und mittleren Wirbelsäule zum Beispiel können Allergiegeplagten in der Pollenflugsaison unterstützend zur Seite stehen“, so Kaufmann weiter. Dahinter steht die medizinische Tatsache, dass die Funktion des gesamten Organismus über die Nervenbahnen koordiniert wird. So versorgen bestimmte Nerven die Augen, andere sind für die Versorgung der Nase oder der Lunge zuständig, wieder andere haben Einfluss auf das Immunsystem. Als wesentliche Informationsträger verbinden die Nerven die Schaltzentrale – das Gehirn – mit dem gesamten Organismus und fungieren hier sozusagen als Postbote in beide Richtungen. An der Wirbelsäule treten die Nerven paarweise aus, um sich von dort in jeden noch so kleinen Winkel zu verästeln. Häufig kommt es genau hier zu Störungen: Bereits minimale Wirbelverschiebungen – z.B. ausgelöst durch körperlichen Stress wie zu langes Sitzen oder einseitige Bewegungen – können Druck auf die an der Wirbelsäule austretenden Nerven ausüben und somit die Informationsübertragung stören. Dazu Kaufmann: „Klar, dass es da zu ‚Fehlern im System‘ kommen kann. Und diese Fehler können sich z.B. in Allergien, Heuschnupfen oder Asthma ausdrücken.“

Vor diesem Hintergrund stehen beispielsweise die Wirbel C2 und C4 (Halswirbelsäule) in enger Verbindung zu Allergien im Allgemeinen und Heuschnupfen im Speziellen. Im unteren Teil der Wirbelsäule können die Wirbel TH1 und TH8 relevant für die Behandlung von Asthma (TH1) oder die Stärkung des Abwehrsystems (TH8) sein.

„Anders gesagt: Jemand mit Allergien tut gut daran, überprüfen zu lassen, ob Subluxationen an Allergiesymptomen beteiligt oder sogar ursächlich für sie sind“, resümiert Ralf Kaufmann.

Verantwortlicher Anbieter:
Chiropraktik Manufaktur Kaufmann
Ralf Kaufmann
www.chiropraktik-manufaktur.de
info@chiropraktik-manufaktur.de