Hamburg, 06. März. Regenerative Energiequellen sind europaweit auf dem Vormarsch. In der EU-27 stieg der Anteil 2011 um 0,9 % auf 13,4 % des Gesamtbruttoenergieverbrauchs. 2010 waren es noch 12,5 %. Dies berichtet EurObservER in seinem Jahresbericht 2012 “The State of Renewable Energies in Europe”. Am Gesamtstromverbrauch legte der Erneuerbare-Energien-Anteil von 20 % im Jahr 2010 auf 20,6 % in 2011 zu. Zudem verzeichnet das EurObservER Team 2011 einen leicht erhöhten Bruttoendenergieverbrauch aus regenerativen Energiequellen (151,5 Mtoe gegenüber 148,5 Mtoe in 2010). Außerdem sank der gesamte Endenergieverbrauch in der EU deutlich von 1185 Mtoe im Jahr 2010 auf 1127 Mtoe im Jahr 2011. Dieser Rückgang ist vor allem auf einen außergewöhnlich milden Winter 2010/2011 in weiten Teilen Europas zurückzuführen, was den Heiz- und Energiebedarf deutlich verringert hat.

Beschäftigung

Die erneuerbaren Energiesektoren beschäftigen in allen 27 Mitgliedstaaten der EU rund 1,2 Mio. Menschen. Das entspricht einem Wachstum von 3 % im Vergleich zu 2010. Mit über 311.000 Arbeitsplätzen ist Photovoltaik größter Arbeitgeber, gefolgt von Biomasse (274.150 Stellen) und der Windenergie (über 270.000).

Umsatz

Schätzungen zufolge beläuft sich die wirtschaftliche Aktivität der 27 Mitgliedstaaten der EU im Bereich Erneuerbarer Energien auf über 137 Mrd. Euro – eine Steigerung um 3 % gegenüber 132 Mrd. Euro im Jahr 2010. Mit einem Umsatz von 45,9 Mio. Euro besetzt wiederum Solar den europäischen Spitzenplatz, gefolgt von der Windkraft (32,4 Mio. Euro) und der festen Biomasse (27,5 Mio. Euro).

Dieser Artikel ist in das Archiv verschoben worden. Falls Sie Fragen dazu haben, melden Sie sich gern über Kontakt bei faktwert.de – wir helfen Ihnen weiter.
Allgemeiner Risikohinweis für Finanzprodukte