Betriebliche Altersvorsorge setzt auf Sachwerte

Vertrag
Neues Konzept der betrieblichen Altersvorsorge setzt auf Sachwerte (©faktwert.de)

Hamburg, 12 Juni. Eine auf Sachwerten basierende Lösung für die betriebliche Altersversorgung (bAV) – so lautet das Konzept hinter „bAV goes Sachwert“. Im Rahmen einer zwischen Juni und Juli deutschlandweit stattfindenden Roadshow, stellen insgesamt fünf Partner – amtec, F.E.L.S, Contrium Emission, Real-Invest und fairvesta – den neuen Ansatz detailliert vor.

Herkömmliche Modelle mit massiven Problemen

In der aktuellen Presse häufen sich die Negativmeldungen zur betrieblichen Altersversorgung. Das kommt nicht von ungefähr, denn die stetig sinkende Verzinsung der klassischen Kapitallebensversicherung hat zu massiven Deckungslücken bei Pensionszusagen geführt. Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Manfred Baier, ausgewiesener Experte der bAV, rechnet es vor: „In Deutschland sind rund 70 % der Pensionszusagen – dies entspricht rund 250 Milliarden Euro – fehlerhaft bzw. untergedeckt.“ Diese Entwicklung ist besonders besorgniserregend in Anbetracht der enormen Bedeutung der bAV.

Erfolgreiche bAV mit enormer Bedeutung für Unternehmen und Finanzberatung

Als „zweite Vorsorgesäule“ kommt der bAV eine hohe volkswirtschaftliche Bedeutung zu, das hebt auch Ursula van der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales, hervor. „Und auf Ebene der einzelnen Unternehmen entwickelt sich die erfolgreiche betriebliche Altersversorgung im Kampf um die besten Talente und Fachkräfte immer mehr zum mitentscheidenden Erfolgsfaktor. Damit wird die sachwertorientierte bAV automatisch zu einem der wichtigsten Werkzeuge für Finanzberater“, weiß Andreas Storz, „Erfinder“ und Koordinator von „bAV goes Sachwert“.

Initiative namhafter Partner

Dass die moderne bAV die Vorteile von Sachwert-Investitionen nutzt, ist nur konsequent. „Die großen Stiftungen und Family Offices bauen seit geraumer Zeit ihre Portfolien um und verstärken den Sachwertanteil deutlich, viele Privatanleger folgen diesem Beispiel. Für die bAV wird es höchste Zeit, ebenfalls auf das Marktumfeld zu reagieren“, sind sich Michael Thöne (Contrium Emission), Wolf-Dieter Ruch (Real-Invest) und Jürgen Wolf (fairvesta) einig. Sie wollen ihren Vertriebspartnern mit der zeitgemäßen und marktgerechten Lösung „bAV goes Sachwert“ den geeigneten Zugang zu dem auf rund 400 Milliarden Euro geschätzten Markt ermöglichen.

Interessierte können sich hier für die Veranstaltung anmelden.

Die Termine im Überblick:

Hamburg, 19. Juni
Leipzig, 20. Juni
Frankfurt am Main, 28. Juni
Karlsruhe, 19. Juli und
Ingolstadt, 25. Juli

Ähnliche Artikel:

Diesen Artikel teilen:
     
    Verantwortlicher Anbieter: LiebschnerKom Finanzkommunikation
    Allgemeiner Risikohinweis für Finanzprodukte
    Falls Sie als Journalist zu dem im Artikel genannten Produkt Fragen haben oder weitergehende Informationen oder Gespräche mit dem Anbieter möchten, melden Sie sich gern hier:
    Agentur: gemeinsam werben
    Ansprechpartner: Thomas Liebschner

    Hinterlassen Sie einen Kommentar