Im Frühjahr 2017 besuchte Kai Haselmeyer, wissenschaftlicher Leiter bei Chiropraktik Campus, eine der bedeutendsten Ursprungsstätten der Vitalistischen Chiropraktik: das Haus von B.J. Palmer. „Ich wollte B.J. Palmer und seinem Wirken für die Chiropraktik im Namen von Chiropraktik Campus Ehre erweisen“, erzählt Kai Haselmeyer. Damit eines der letzten noch bestehenden Andenken – Palmers Haus – auch für weitere Chiropractoren-Generationen erhalten bleibt, übergab Kai Haselmeyer der B.J. Palmer Memorial Foundation eine Spende in Höhe von 650 Euro*.

In Palmers Haus steht noch heute der erste Thompson-Tisch. Er war ein Geschenk des Begründers der Thompson-Methode, Dr. Clay Thompson, DC, höchstpersönlich, B.J. selbst wurde hierauf regelmäßig justiert. Immer noch strahlt der Ort die Energie dieses großartigen Mannes aus, der so viel für die Chiropraktik getan hat. Kai Haselmeyer betont: „Ich bin davon überzeugt, dass die Werke B.J. Palmers – und seien es nur die der letzten Dekade – in jedes Chiropraktik-Studium gehören. Allerdings wird B.J. Palmer von vielen leider fehlinterpretiert. Würden wir seinen Ideen folgen, gäbe es heute nicht all die falschen Vorstellungen von Chiropraktik.“ Besonders vor diesem Hintergrund hält Kai Haselmeyer die Bewahrung des Andenkens für so wichtig: „Das Team der B.J. Palmer Memorial Foundation macht einen großartigen Job. Sie tun, was sie können, um das Haus zu erhalten.“ Da das Gebäude zuvor jedoch viele Jahre nicht gepflegt wurde, war es lange Zeit in einem miserablen Zustand, der durch die Spenden aber bereits deutlich verbessert werden konnte. Dennoch gibt es noch immer eine Menge zu tun, um den Originalzustand im ganzen Haus wiederherzustellen und Artefakte zu erhalten. „Damit auch die Chiropractoren nach uns noch diesen Spirit und die Ursprünge der vitalistischen Chiropraktik erleben und weitergeben können, braucht es dringend weitere Spenden. Meine Bitte an alle Chiropraktik-Kollegen lautet daher: Macht euch die Erhaltung dieses Chiropraktik-Denkmals zur persönlichen Aufgabe!“ Wie das Bestehen dieser historischen Stätte am besten unterstützt werden kann und viele weitere Informationen dazu gibt es hier: bjph.org

Palmers Haus – ein paar Hintergründe:

Palmer erwarb das Haus Anfang der 1950er Jahre. Wunderschön gelegen direkt am Strand von St. Armand’s Key in Sarasota, Florida, verwundert es nicht, dass Palmer sein eigentlich als Winter-Domizil vorgesehenes Haus wesentlich häufiger nutzte als nur in den Wintermonaten. Vor allem in seinen letzten 10 Lebensjahren wurde es für ihn zum Hauptwohnsitz. Für B.J. Palmer stellte dieses Strandhaus einen wahrhaft friedvollen Ort dar, an dem er seine Schreibarbeiten – u.a. einige der letzten „Green Books“ – weiter verfolgen und gelegentlich chiropraktische „Sprechstunden“ anbieten konnte.

ls absoluter Fan der Ringling Brothers und Barnum & Bailey Circus findet sich Palmers Begeisterung für den Zirkus auch in seiner Einrichtung wieder: Motive und Andenken aus der Zirkuswelt in bunten, lebhaften Farben zieren noch heute sein Haus. Mit zwei Schlaf- und zwei Badezimmern reichte der Platz dafür allerdings bald schon nicht mehr aus, sodass Palmer nicht zuletzt aufgrund seiner Sammelleidenschaft sein Haus um zwei Bereiche erweiterte – von ihm liebevoll „Circus Alley“ und „The Hideaway“ getauft.

Circus Alley – zwei Zimmer und ein Bad – wurde an der Nordseite direkt an das bestehende Gebäude gesetzt. Während das Badezimmer mit spanischen Ziegeln, die er von seinen Reisen mitgebracht hatte, und einem Papageien-Wandbild ausgestattet war, diente das Zimmer mit Blick auf die Bucht als Büro. Hier schrieb Palmer auch seine letzten beiden Bücher, die allerdings erst nach seinem Tod veröffentlicht wurden.

*500 Euro von Chiropraktik Campus, 150 Euro von Kai Haselmeyer

Verantwortlicher Anbieter:
Chiropraktik Campus
Cyrus Marco Djahanbaz
info@chiropraktik-campus.de
www.chiropraktik-campus.de