Aktiver Stoffwechsel trotz Wechselwetter

Sommer: dieses Jahr vielerorts so gar nicht sommerlich. Darunter leidet häufig auch der Kreislauf. Was nur wenige wissen: Um einwandfrei zu funktionieren, braucht der Kreislauf u.a. auch einen stabilen Stoffwechsel. Denn beide Systeme beeinflussen sich gegenseitig. Während viele den Stoffwechsel nur im Zusammenhang mit Kalorienverbrauch und Gewichtsverlust sehen, steckt dahinter weit mehr. So gehen Herz- und Kreislaufbeschwerden oft mit Erkrankungen des Stoffwechsels einher oder werden durch diese verursacht. Wie Sie Ihrem Stoffwechsel etwas Gutes tun und dafür auch die Amerikanische Chiropraktik nutzen können, erfahren Sie hier.

Kleines Stoffwechsel-Einmaleins

In der Regel ist der Stoffwechsel für die meisten vor allem dann ein Thema, wenn es ums Abnehmen geht. Besonders beliebt sind Aussagen wie: „Ich habe einen langsamen Stoffwechsel – kein Wunder, dass Abnehmen mir so schwerfällt!“. In diesem Zusammenhang unterscheidet die Medizin drei Stoffwechseltypen: den ektomorphen mit einer hohen Stoffwechselrate, den mesomorphen mit einem durchschnittlichen und den endomorphen Typ mit einem eher langsamen Stoffwechsel. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird allerdings meist nur zwischen zwei Zuständen unterschieden: trägem und aktivem Stoffwechsel. Für Menschen mit einem trägen Metabolismus (aus dem Griechischen für Stoffwechsel) fühlt es sich tatsächlich so an, als nähmen sie drei Kilo zu, wenn sie nur an einer Konditorei vorbeigehen. Personen mit einem aktiven Stoffwechsel hingegen können häufig große Mengen essen, ohne dass sich die Anzeige auf ihrer Waage nach oben bewegt. Grundsätzlich gilt jedoch: Trotz der Kategorisierung in die verschiedenen Stoffwechseltypen hat jeder von uns Möglichkeiten, seinen persönlichen Metabolismus positiv zu beeinflussen – vor allem dann, wenn keine Krankheiten oder Störungen vorliegen. Bei Symptomen wie starkem Schwitzen, depressiven Zügen oder starker Müdigkeit empfiehlt sich allerdings ein Besuch beim Arzt, um z.B. Erkrankungen der Schilddrüse abklären und entsprechend behandeln zu können.

Grundumsatz steigern – Basis eines stabilen Stoffwechsels

Unser Grundumsatz – also die Energie bzw. Kalorien, die der Körper täglich bei absoluter Ruhe benötigt – orientiert sich neben Geschlecht und Alter auch an der Körpergröße. Ergo, große Menschen benötigen in der Regel mehr Kalorien als kleine. Darüber hinaus spielt auch das Verhältnis von Fett- und Muskelmasse eine entscheidende Rolle. Denn Muskeln verbrennen selbst im Ruhezustand Kalorien. Während wir an unserer Körpergröße nichts ändern können, haben wir durchaus Einfluss auf das Verhältnis von Fett- zu Muskelmasse. Im Fokus sollte dabei aber nicht in erster Linie die Veränderung Ihrer Figur stehen – zumal es eine Weile dauert, bis sich dahingehend positive Effekte zeigen. Ziel ist vielmehr gesteigertes Wohlbefinden und mehr Gesundheit, ermöglicht durch einen angekurbelten Stoffwechsel.

Dazu gibt es jede Menge kleiner Tipps, die die Praxis Friedemann Theill in einer Übersicht zusammengefasst hat (s.u.). Das Beste daran: Sie können sie ganz einfach in Ihren Alltag integrieren. Natürlich ersetzt keiner der Ratschläge eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung. Allerdings können Sie diese damit optimal ergänzen, sodass sie zu einem aktiven Metabolismus und einem gesünderen Leben beitragen.

Zusammenspiel: Stoffwechseloptimierung und gesundes Nervensystem

„Da alle Prozesse im Körper abhängig von einem störungsfrei arbeitenden Nervensystem sind, sehen wir natürlich auch regelmäßiges Justieren als festen Bestandteil an, um das Optimum aus Ihrem Stoffwechsel herausholen zu können“ – führt Friedemann Theill fort. Im menschlichen Körper sind in erster Linie die Nervenbahnen des Parasympathikus für die verschiedenen Stoffwechselvorgänge zuständig. Kommt es hier zu Subluxationen, entsteht häufig Druck auf diese Nerven, der sich negativ auf Ihren Metabolismus auswirken kann. Ziel des Chiropraktikers ist es daher, diese Fehlstellungen und Blockaden aufzuspüren, zu beheben und so eine einwandfreie Informationsübertragung über das Nervensystem zu ermöglichen – aus chiropraktischer Sicht die Basis auch für störungsfrei funktionierende Stoffwechselprozesse im Körper.

Theill schließt: „Auf diese Weise dabei unterstützen, den saisonalen Schwankungen mit der nötigen Stabilität, Ausgeglichenheit und Gelassenheit entgegenzusehen.“ Für individuelle Fragen oder Beratung sprechen Sie ihn und sein Team einfach direkt an. In der Praxis können auch über Blut- und Labortests Aussagen zu Ihrem Stoffwechsel getroffen werden, sodass ein Setting aus Chiropraktik, Bewegung und Ernährung für Sie zusammengestellt werden kann, dass Sie auf Ihrem persönlichen, ganzheitlichen Weg zu Gesundheit begleitet.

Den Stoffwechsel ankurbeln – Tipps und Tricks:

  • Cardio-Übungen – Bereits 45 Minuten Radfahren wirken bis zu zwölf Stunden stoffwechselfördernd.
  • Frühstücken – Schon ein kleiner Snack versorgt Sie morgens mit frischer Energie für den Tag.
  • Ausreichend Schlaf – Schlafmangel verlangsamt den Stoffwechsel. Darüber hinaus fördert Müdigkeit auch noch Heißhunger-Attacken.
  • Krafttraining – Unsere Muskeln verbrennen auch im Ruhezustand Kalorien.
  • Pikant würzen – Capsaicin in Chilischoten und Cayenne-Pfeffer peppen nicht nur das Essen, sondern auch den Stoffwechsel auf.
  • Wasser trinken – Ausreichend Flüssigkeit, vor allem Wasser oder ungesüßter Tee, regt die Verdauung an und pusht den Metabolismus. Faustregel: ca. 0,03 Liter täglich pro Kilogramm Körpergewicht
  • Grüner Tee – Das Getränk ist reich an Antioxidantien, enthält so gut wie keine Kalorien, macht wach und gibt so dem Stoffwechsel neuen Schub.
  • Kaffee trinken – Koffein gelangt schnell ins Blut, macht wach und wirkt wie ein Stoffwechsel-Booster.

Diese und weitere Ratschläge finden Sie hier auch zum Download. Mit dieser Liste am Kühlschrank steht einem aktiven Stoffwechsel und damit auch einem aktiven Sommer nichts mehr im Wege.

Verantwortlicher Anbieter:
Friedemann Theill
Praxis Friedemann Theill
chiropraktik-theill.de
praxis@theill.de