CIT-Dozentin Gesine Djahanbaz-Magin Auftaktseminarwochenende zur CIT 2016 | Ein Rückblick von Chiropraktik Campus

Präziser geht es kaum: Das durchdachte System der Chiropraktik-Instrument Technik. Von Diagnostik bis Behandlung im Alltag top einsetzbar und dabei sowohl für Patienten als auch für den Chiropraktiker durch den klaren, sanften Impuls des Aktivators angenehm in der Anwendung – dadurch gehört die CIT zu den meist eingesetzten Techniken weltweit. Kein Wunder also, dass es am letzten Februarwochenende über 30 Teilnehmer zum Chiropraktik-Campus-Seminar zog, um sich fortbilden zu lassen. Dozentin Gesine Djahanbaz-Magin erzählt, dass die Lernfortschritte aller im Seminarverlauf dabei regelrecht sichtbar werden: „Am ersten Tag sehe ich meist noch sehr viele Fragezeichen in den Gesichtern der Teilnehmenden. Das löst sich so nach und nach und weicht spürbar der Begeisterung.“ Heilpraktikerin Trixie Riewe, seit 2012 in einer eigenen Chiropraxis, bestätigt das: „Mich hat die Technik so sehr begeistert, dass ich das CIT-Seminar nun schon zum zweiten Mal besuche. Außerdem habe ich inzwischen fast all meine Patienten auf CIT CIT-Dozent Marco Djahanbazumgestellt.“ Dozent Cyrus Marco Djahanbaz ergänzt: „Das schöne an der CIT ist, dass sie sich aufgrund der sanften Justierungsimpulse durch den Aktivator prinzipiell für jeden Patienten eignet. In meiner Praxis z.B. setze ich die Technik vor allem bei Kindern ein, damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.“ Ärztin Christa Neumann gefällt dieser Praxisbezug der Chiropraktik-Instrument Technik: „CIT bietet mit ihrem Protokoll eine ganz tolle Handreichung, um die verschiedenen Techniken bei allen Patienten sauber im Alltag einsetzen zu können. Diese Vorgehensweise finde ich super.“ Und genau das ist es auch, was in dem Seminar immer und immer wieder geübt wird: Untersuchungssequenz für Untersuchungssequenz zeigen die Dozenten Gesine Djahanbaz-Magin und Cyrus Marco Djahanbaz, wie die verschiedenen Tests und die dazugehörigen Justierungen funktionieren, was genau Patienten dabei machen müssen und wie der Chiropraktiker das am besten vermittelt. Dazu Marco Djahanbaz: „Es ist enorm wichtig, dem Patienten ganz genaue Anweisungen zu geben, damit die Tests auch richtig funktionieren. Wenn ich einfach nur sage: ‚linke Hand nach oben“, kann das eine ganze Menge bedeuten. Wenn ich aber sage: ‚bitte strecken Sie Ihre linke Hand aus, sodass sie vor Ihrem Kopf liegt“, ist dem Patienten klar, was er tun muss, und mein Test liefert ein verwertbares Resultat.“ Dieses Stresstests sind ein ganz entscheidender Baustein der CIT. „Denn je präziser meine Ansage als Chiropraktiker, desto genauer das Ergebnis“, so Gesine Djahanbaz-Magin.
Dass die CIT tolle Behandlungserfolge liefern kann, durfte Dr. Nicola Pöppelmann, Hand- und Fußchirurgin, bereits am eigenen Leib erfahren: „Ich arbeite zwar auch als ausgebildete Chirotherapeutin, kam aber mit der CIT erst im Rahmen meiner eigenen Behandlung in Berührung. Das Ergebnis: 80-prozentige Besserung meiner Beschwerden. Diese Technik hat mich sofort interessiert und ich wollte sie unbedingt lernen, also bin ich heute hier.“ Solche Anekdoten hört Dozentin Gesine Djahanbaz-Magin natürlich gerne, da sie ihre eigene Leidenschaft für die Chiropraktik-Instrument Technik bestätigen: „CIT ist meine absolute Lieblingstechnik und ich freue mich, wenn ich auch bei Teilnehmern eine ähnliche Begeisterung verspüre.“ Marco Djahanbaz ergänzt: „Klar ist das erst einmal sehr viel Info für die Teilnehmenden, die verarbeitet werden muss. Man merkt jedoch richtig, wie sich das von Stunde zu Stunde setzt und wie viele anfangen, sich darauf zu freuen, das neu erworbene und bereits erprobte Wissen direkt nach dem Seminar in der eigenen Praxis umzusetzen – ein absoluter Mehrwert der CIT: sie bietet einfach ein großartiges System, mit der Möglichkeit Patienten ganzheitlich zu analysieren und justieren.“

Verantwortlicher Anbieter:
Chiropraktik Campus
Thomas Grossmann
info@chiropraktik-campus.de
www.chiropraktik-campus.de