Hamburg, 07. September. Deutschlands Import- und Exportgeschäft wuchs im Juli um 0,5 % und 0,9 % an. Dies teilte das Statistische Bundesamt am heutigen Freitag mit. Nach einem deutlichen Minus im Juni kam dieser Aufschwung unerwartet, Experten hatten mit einer weiterhin sinkenden Außenhandelsbilanz gerechnet. Trotz dieser positiven Zahlen gehen sowohl OECD als auch das Forschungsinstitut IMK von einer leichten Rezession für das dritte und vierte Quartal aus. Eine entsprechende Warnung hatte die OECD am gestrigen Donnerstag bekanntgegeben. Doch das unerwartete Plus von knapp 17 Mrd. Euro im Import und Export könnte auch einen positiven Impuls setzen und dem deutschen Außenhandel zu einem weiter anhaltenden Aufschwung verhelfen.

Dieser Artikel ist in das Archiv verschoben worden. Falls Sie Fragen dazu haben, melden Sie sich gern über Kontakt bei faktwert.de – wir helfen Ihnen weiter.
Allgemeiner Risikohinweis für Finanzprodukte