Wenn die Vögel wieder zwitschern und es morgens wieder früher hell wird, bedeutet das für Chiropraktiker Friedemann Theill aus Köln vor allem eines: „Laufschuhe an und ab nach draußen!“ Als Chiropraktiker ist er davon überzeugt, dass Sport und Bewegung das Nervensystem positiv beeinflussen und die kognitive Leistungsfähigkeit fördern können. Ein möglichst störungsfrei arbeitendes Nervensystem wiederum sei dabei aus chiropraktischer Sicht nicht nur die Basis von Gesundheit, sondern auch von Leistungsfähigkeit, die im Alltag konsequent abgerufen werden müsse.

Das Nervensystem folgt dem Körper – der Körper folgt dem Nervensystem

Verschiedene Studien legen nahe, dass Bewegung einen positiven Einfluss auf unsere Gehirnleistung hat. Neben der Konzentrationsfähigkeit würden demzufolge auch Reaktionszeiten verbessert und die Kreativität beeinflusst. Dafür ist es jedoch aus chiropraktischer Perspektive von Friedemann Theill besonders wichtig, dass der Informationsfluss zwischen Hirn und Nerven möglichst störungsfrei funktioniert. „Subluxationen können diesen Prozess stören und somit langfristig zu Problemen führen, die sich mitunter auch negativ auf das Bewegungssystem auswirken können. Im Umkehrschluss bedeutet das, Bewegung kann ihre positive Wirkung auf den Organismus nur dann optimal entfalten, wenn die Informationen, die das Hirn positiv beeinflussen sollen, auch korrekt am Ziel ankommen“, sagt der Kölner Chiropraktiker. Lägen wiederum Subluxationen vor, würden Informationen unter Umständen so verfälscht weitergegeben, dass nachhaltige Probleme, wie Fehl- und Schonhaltungen, entstehen könnten, die langfristig möglicherweise Schmerzen und Belastungsschäden zur Folge haben könnten.

„Durch chiropraktische Impulse sollen Subluxationen und Nervenstörungen gelöst und der Organismus somit in die Lage versetzt werden, sein potenzielles Leistungsvermögen abzurufen.“

Für ihn als Chiropraktiker und Diplom-Sportlehrer bedeutet das, dass er zwar all seinen Patienten dringend dazu rate, sich regelmäßig zu bewegen, allerdings natürlich nur im Rahmen ihrer persönlichen Fähigkeiten und vor allem unter regelmäßiger Kontrolle durch chiropraktische Untersuchungen. „Denn aus meiner Erfahrung steigt mit zu hoher Belastung auch das Risiko von Subluxationen. Was nicht bedeuten soll, dass eine Leistungssteigerung schädlich wäre, sondern im Idealfall durch eine chiropraktische Betreuung begleitet wird und in moderaten Schritten angestrebt werden sollte – egal, ob es um den Ersteinstieg oder den Marathon geht“. Je höher wiederum das erreichte Leistungsniveau sei, desto besser wären die körpereigene Regulation und der Organismus in der Regel aufgestellt – trotzdem sei die regelmäßige chiropraktische Betreuung durchaus ratsam, um das Potenzial weiterhin optimal ausschöpfen zu können.

„Ziel von Chiropraktik ist es, den Organismus dabei zu unterstützen, die Gesundheit zu fördern und zu erhalten, das Wohlbefinden zu steigern und die individuelle Leistungserwartung zu erfüllen.“

Den aufkeimenden Frühling nutzen jedes Jahr viele Menschen zum Neu- und Wiedereinstieg in den Laufsport. Falls Sie auch wieder einsteigen wollen, schauen Sie doch vorher einmal in der Praxis von Friedemann Theill in Köln vorbei, um zu sehen, ob er auch Sie bei der Erhaltung oder Steigerung Ihrer persönliche Leistungsfähigkeit chiropraktisch unterstützen kann.

Verantwortlicher Anbieter:

Friedemann Theill
Praxis Friedemann Theill
chiropraktik-theill.de
praxis@theill.de