Hamburg, 22. April. Investitionen in Erneuerbare Energien und Energieeffizienz sind im ersten Quartal 2013 deutlich eingebrochen. Aktuelle Zahlen des Marktforschungsunternehmens Bloomberg New Energy Finance (BNEF) belegen einen Rückgang um 22 %.

Laut BNEF belief sich das Investitionsvolumen in den ersten drei Monaten des Jahres 2013 insgesamt auf rund 31 Mrd. Euro. Grund für den Rückgang seien die jüngsten Veränderungen der Rahmenbedingungen für Erneuerbare Energien in Schlüsselmärkten wie den USA und Deutschland sowie Finanzierungsfragen in China und Brasilien. In den USA brach das Investitionsvolumen um rund 54 % auf 3,4 Mrd. Euro ein, in China lag es mit 6,7 Mrd. Euro um 15 % niedriger als im Vorjahr. Auch in Europa, dem größten Markt für Erneuerbare Energien weltweit, war ein starker Rückgang um 25 % auf 10,2 Mrd. Euro zu verzeichnen. Während Investitionen in Wind- und große Solarkraftwerke weltweit um 34 % auf 14,7 Mrd. Euro zurück gingen, verringerten sie sich bei Kleinanlagen im ersten Quartal 2013 um 8 % auf rund 14 Mrd. Euro. Die Autoren der Studie räumten aber auch ein, dass das erste Quartal traditionell das schwächste sei.

Dieser Artikel ist in das Archiv verschoben worden. Falls Sie Fragen dazu haben, melden Sie sich gern über Kontakt bei faktwert.de – wir helfen Ihnen weiter.
Allgemeiner Risikohinweis für Finanzprodukte