„Tag der Chiropraktik“ am 18. September bietet weitere Informationen

Anfang September endete die erste Patientenerhebung der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft für Chiropraktik e.V. (DAGC). Ihr Ziel war es, die Wirksamkeit Amerikanischer Chiropraktik bei „unspezifischen Rückenschmerzen“* zu untersuchen. Nach dem Start der Befragung im Frühjahr 2015 steht nun das Ergebnis fest: Alle Teilnehmer gaben eine Verbesserung ihrer Beschwerden an. Dazu Friedemann Theill, zweiter Vorsitzender der DAGC: „Wir freuen uns, dass wir das Potenzial der Amerikanischen Chiropraktik in einer verbandseigenen, bundesweiten Untersuchung aufzeigen konnten. Wer sich weiter über diese Methode informieren möchte, ist herzlich eingeladen, am Tag der Chiropraktik teilzunehmen.“ Dieser findet bundesweit am 18. September statt. „Interessierte können hier erfahren, welchen Beitrag die Amerikanische Chiropraktik zur eigenen Gesundheit leisten kann – auch über den symptombezogenen Einsatz bei unspezifischen Rückenschmerzen hinaus“, so Theill (Informationen zum Tag der Chiropraktik s. unten und hier).

Chiropraktik überzeugt die Teilnehmer

Grafik_DAGC-Patientenerhebung_SportfaehigkeitIm Rahmen der Patientenerhebung (mehr zu den Eckdaten s. unten) stieg der Anteil derjenigen, die ihre Rückenschmerzen mit „nicht vorhanden“ beschrieben, von 6,8 Prozent vor der Behandlungsphase auf 23,5 Prozent nach der chiropraktischen Behandlung. Zudem sank der Anteil der Patienten mit „mittelmäßig bis stark ausgeprägten“ unspezifischen Rückenschmerzen von 45,5 Prozent auf 17,6 Prozent. Für knapp 60 Prozent haben sich damit die Erwartungen voll und ganz erfüllt: Sie gingen von einer „deutlichen Verbesserung“ ihrer Beschwerden durch die Amerikanische Chiropraktik aus. Etwa 16 Prozent der Patienten erwarteten von der Behandlung im Vorfeld eine „leichte Verbesserung“. 23,5 Prozent der Teilnehmer gaben an, dieses Ziel nach der Behandlung erreicht zu haben. Von einer vollständigen Genesung gingen vor der Behandlung 25 Prozent der Teilnehmer aus. 17,6 Prozent der Patienten haben diese auch erreicht.

Weitere Patientenbefragungen geplant

Im Frühjahr 2016 plant die DAGC die Durchführung der nächsten Patientenerhebung, diesmal zum Thema „Schwindel“. Wer hier mitmachen möchte, kann sich gerne schon vormerken lassen. Interessierte Patienten wenden sich dazu einfach an ihren behandelnden Chiropraktiker, interessierte Behandler wiederum schreiben am besten eine kurze Mail an info@dagc.de.

* „unspezifische Rückenschmerzen“ sind nicht auf einen Unfall oder eine Krankheit zurückzuführende Rückenschmerzen

 


 

Tag der Chiropraktik am 18. September

Am Freitag, den 18. September, findet deutschlandweit der erste „Tag der Chiropraktik“ statt. Jeder teilnehmende DAGC-Chiropraktiker bietet sein eigenes Programm – von Informationsvorträgen über einen „Tag der offenen Tür“ bis hin zu Rückenuntersuchungen. Konkrete Informationen hierzu erhalten Interessierte bei dem jeweils teilnehmenden Chiropraktiker. Dabei sind:

 


 

Daten und Fakten zur DAGC-Patientenerhebung

Bundesweit beteiligten sich 33 Praxen bei der Durchführung der Patientenerhebung. Im Fokus stand die Untersuchung der Fragestellung, wie sich Amerikanische Chiropraktik auf unspezifische, d.h. nicht auf einen Unfall oder eine Krankheit zurückzuführende Rückenschmerzen auswirkt. Diese Symptomatik zählt zu den häufigsten Allgemeinbeschwerden in Deutschland.

Nachdem die Patienten im ersten Schritt an einer Befragung zu ihrem aktuellen Zustand – z.B. Fragen nach der Leistungsfähigkeit und dem Schmerzempfinden – teilgenommen hatten, folgte eine achtwöchige Behandlungsphase mit den Methoden der Amerikanischen Chiropraktik. Um abschließend die Ergebnisse dieser Behandlung abzufragen, folgte eine zweite Befragung. Im Ergebnis haben alle Teilnehmer eine Verbesserung ihrer Symptomatik angegeben. D.h.: Ihre unspezifischen Rückenschmerzen haben im Zuge der Behandlung nachgelassen oder sind sogar vollständig abgeklungen.

Teilnehmerstruktur in der Übersicht

60,8 Prozent der teilnehmenden Patienten waren weiblich und 39,2 Prozent männlich. Mit einem Anteil von fast 46 Prozent war ein Großteil der Teilnehmer zwischen 25 und 45 Jahre alt, knapp 40 Prozent befanden sich im Alter zwischen 46 bis 65 Jahren. Der Großteil der Teilnehmer (60,1 Prozent) war mit einem BMI (Body Mass Index) unter 25 normalgewichtig, etwa 27,2 Prozent wiesen einen BMI bis 30 auf und 12,5 Prozent lagen über einem BMI von 30.

 


 

Verantwortlicher Anbieter:
DAGC e.V.
Jaan-Peer Landmann
info@dagc.de
www.dagc.de