Hamburg, 06. August. Netzwerke sind ein Schlüssel zum Erfolg. Sie bieten die Möglichkeit, mit Menschen in Kontakt zu treten, die sonst nur sehr schwer erreicht werden können und sind dadurch sowohl für jeden Einzelnen als auch für Unternehmen außerordentlich wichtig. Möglichkeiten sich ein solches Netzwerk aufzubauen gibt es viele. Häufig bieten Veranstaltungen hierfür den vermeintlichen Rahmen. Oft wirken sie jedoch steif, gezwungen und verfehlen somit ihren eigentlichen Zweck. Aus Amerika kommend hat sich inzwischen jedoch auch in Deutschland eine Alternative etabliert, die Menschen ungezwungen und spielerisch zusammenbringt: Bürogolf.

„Bürogolf erfreut sich hierzulande steigender Beliebtheit. Ich selbst habe an einer Vielzahl solcher Events teilgenommen. Mir fiel dabei jedoch auf, dass häufig der sportliche Gedanke zu sehr im Vordergrund stand. Auf der Strecke blieben der Spaß und Event-Charakter einer solchen Veranstaltung. Mit raumgolf.de möchte ich den Schwerpunkt wieder von Sport auf Spaß und Erlebnis verlagern“, so Jörg-Christian Dippold, Leiter von gemeinsam werben event. Seit August dieses Jahres bietet die Hamburger Kommunikationsagentur Raumgolf-Events an.

Der Ablauf ist denkbar simpel und dennoch genial: In den Räumlichkeiten eines Unternehmens bauen die Veranstalter einen Golf-Parcours auf. Mal geht es darum, den Golfball mit nur einem einzigen       Schlag ins Loch zu spielen. Ein anderes Mal müssen Hindernisse wie Papierkörbe, Stühle, Kopierer und Co. umspielt werden, um erfolgreich zu sein. Gespielt wird in durcheinander gewürfelten Gruppen von bis zu fünf Personen. Zu Beginn stellen sich die Teilnehmer der Gruppe jeweils kurz vor. Häufig ergeben sich bereits direkt im Anschluss erste Gespräche.

Wie bei jeder Sportart gibt es auch bei dieser Abwandlung des klassischen Golfs Regeln, die es zu beachten gilt. Sie sind jedoch einfach und schnell erklärt. Jede Gruppe wird von einem „Flight Commander“ begleitet. Dieser stellt kurz den Parcours vor, notiert die Schläge und achtet – zwanglos und spielerisch – auf die Einhaltung der Regeln.

Ein Raumgolf-Event dauert in der Regel zwei Stunden. „Am Ende gibt es eine Siegerehrung mit entsprechender Pokalübergabe. Anschließend stehen die Teilnehmer dann häufig noch einmal zusammen und tauschen sich über den Parcours sowie ihre Eindrücke aus“, so Dippold. Völlig ungezwungen ergibt sich dadurch ein passender Rahmen, um in einen intensiveren Dialog mit den anderen Teilnehmern zu treten.

Großer Vorteil von Raumgolf ist die Unabhängigkeit der Organisation. „Sollte ein Unternehmen nicht über die notwendigen räumlichen Ressourcen verfügen, um ein Turnier auszurichten, organisieren wir eine entsprechende Location und sorgen bei Bedarf zusätzlich für Musik und das leibliche Wohl der Raumgolfer. Spaß, Erlebnis und neue Kontakte sind somit garantiert“, schließt Dippold ab.

Dieser Artikel ist in das Archiv verschoben worden. Falls Sie Fragen dazu haben, melden Sie sich gern über Kontakt bei faktwert.de – wir helfen Ihnen weiter.
Allgemeiner Risikohinweis für Finanzprodukte