Hamburg, 07. November. Mit einer großen Modenschau präsentierte sich am 2. November der Verein „Made auf Veddel“ in der alten Schlosserei der Aurubis AG in Hamburg. Viel Prominenz – wie der Komiker Wigald Boning und Medienmanager Frank Otto – war dabei, als der Erste Bürgermeister Hamburgs, Olaf Scholz, während der Eröffnung Grundidee und Bedeutung des Projekts für die Stadt unterstrich.

Die international erfolgreiche Modedesignerin Sibilla Pavenstedt hat vor vier Jahren ein Atelier auf der Veddel, einem klassischen Arbeiterviertel mit sozial schwacher Struktur, eröffnet. Hier können Frauen mit Migrationshintergrund traditionelle Fähigkeiten einbringen – z.B. textiles Know-how wie Stricken, Schneidern und Nähen. Auf diese Weise sichern sich immer mehr Frauen vor Ort ein eigenes Grundgehalt, da das Projekt erfolgreich läuft und – wie bei dieser Veranstaltung zu sehen war – von vielen gefördert wird. Unter anderem übergab die in dem Quartier ansässige Aurubis AG einen 10.000-Euro-Scheck. Inzwischen wurde ein Verein unter dem Namen „Made auf Veddel e.V.“ gegründet, um den umfangreichen Anforderungen dieser Entwicklung gerecht zu werden. Der in Hamburg arbeitenden Designerin, die auch im Vorstand sitzt, liegt es besonders am Herzen, den häufig in diesem Kontext schlechter gestellten Frauen zu einer selbstbestimmten Position zu verhelfen.

Auch wenn die bunte Show sicher nicht den Alltag der Mitarbeiterinnen wiedergab, so war der elegante Abend doch ein unterhaltsamer Anlass, sich für diese gelebte Integration durch gegenseitigen Nutzen zu interessieren. Mehr Informationen dazu gibt es auf www.madeaufveddel.de.

Dieser Artikel ist in das Archiv verschoben worden. Falls Sie Fragen dazu haben, melden Sie sich gern über Kontakt bei faktwert.de – wir helfen Ihnen weiter.
Allgemeiner Risikohinweis für Finanzprodukte