Fast jeder dritte “große Urlaub” wird von den Deutschen im eigenen Land verbracht. Das Hauptreiseziel ist die Ostsee. Laut einer aktuellen Studie der Stiftung für Zukunftsfragen, “Tourismusanalyse 2016”, fahren 8,5 Prozent aller Reisenden in ihrem großen Jahresurlaub dort hin. Die beliebteste Unterkunft für die innerdeutsche Reise ist die gemietete oder die eigene Ferienwohnung mit 41 Prozent aller Unterkünfte – gegenüber dem Hotel mit 38 Prozent (ADAC Reisemonitor 2015). Vor allem die größeren Städte wie Eckernförde oder die zum Weltkulturerbe erklärte Hansestadt Wismar verbinden den Urlaub an der See mit einer ganzjährig zur Verfügung stehenden Infrastruktur und bieten so ein Urlaubsziel für jedermann – auch jenseits der Sommersaison.

Mit der Sorge um die Vorsorge etabliert sich ein langjähriger Trend: die Vermietung der eigenen Ferienwohnung. So geben mehr als 60 Prozent der Eigentümer an, die Wohnung zum Zweck der Eigennutzung und Vermietung erworben zu haben. Heute sehen bereits über 55 Prozent der Käufer die Ferienwohnung als Bestandteil der Altersvorsorge (Marktstudie zu privaten Ferienimmobilien, FeWo-direkt 2015). Michael Winkler, Geschäftsführer des auf Ostsee-Ferienimmobilien spezialisierten Bauträgers “Penta Baltic” bestätigt diesen Trend mit aktuellen Zahlen: “Das Vermietungsinteresse unserer Käufer steigt seit Jahren kontinuierlich, in unseren aktuellen Projekten liegt der Anteil derer, die zumindest teilweise gewerblich vermieten, inzwischen bei 80 bis 100 Prozent, abhängig von Objekt und Lage.” Die Penta-Gruppe hat in den letzten 25 Jahren über 500 Ferienwohnungen an der Ostsee projektiert, gebaut und verkauft. “Neben einer attraktiven Lage bieten wir unseren Kunden immer die Vermarktung über einen regionalen, etablierten Partner und investieren langfristig in das Standortmarketing”, führt der Ostsee-Spezialist Winkler aus. Letzteres geschieht bei größeren Vorhaben häufig in enger Zusammenarbeit mit regionalen Partnern aus der Tourismuszentrale, der Gastronomie und dem Einzelhandel. Potenziellen Urlaubern und Käufern wird auf diesem Wege das regionale Angebot schon im Vorwege bekannt gemacht und die regionalen Partner stellen nicht selten zumindest indirekt den Kontakt zu weiteren Gästen her.

Das aktuelle Zinsniveau macht die Planung der Altersvorsorge zunehmend schwierig. Der deutschen liebstes Kind, die Lebensversicherung, hadert mit dem eigenen Versprechen, eine solide Rendite zu erzielen, und der beliebte und als sicher geltende Wohnraum in den A-Städten Deutschlands wird zusehends unerschwinglich. So wirkt der Gedanke, Vergnügen und Vorsorge miteinander zu verbinden, besonders attraktiv. Eine Rechnung, die aufgehen kann, wenn der Käufer sich selbst nicht überschätzt. Ferienwohnungen, entsprechende Bonität vorausgesetzt, lassen sich über die Vermietung aufgrund der günstigen Finanzierungbedingungen aktuell schon bei einer Auslastung um 40 Prozent finanzieren und können damit nicht nur die Zinslast, sondern auch die Tilgung leisten. Vorausgesetzt der Käufer hat sich für die richtige Lage entschieden und seine Investition einer professionellen Bewirtschaftung zugeführt. Auch wenn die durchschnittliche Auslastung häufig über 40 Prozent liegt, sollte der Käufer nicht bereits bei der Kaufentscheidung seine Gewinne verplanen, sondern Rücklagen für unvorhergesehene Ereignisse, eine vorübergehende Flaute oder für die Modernisierung zurücklegen.

Generell gilt bei jeder Kapitalanlage oder unternehmerischem Handeln, dass die Chance von heute das Problem von morgen darstellen kann. Zum Beispiel wenn die Zinsbindung endet und eine Anschlussfinanzierung ein Vielfaches der ursprünglich eingeplanten Zinsen erfordert. Wer großzügig tilgt oder sich die aktuellen Zinskonditionen auch für die Zukunft sichert, kann das Risiko begrenzen. Ein hoher Fremdkapitalanteil zum Ende der Zinsbindung macht das Risiko unvorhersehbar.

Verantwortlicher Anbieter:
alpha assets
Nicolaus Thiele-Dohrmann
alpha-assets.de
ntd@alpha-assets.de