Gütersloh, 21.Oktober 2014. Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Gerd Müller hat ein Textilbündnis mit Unternehmen, Gewerkschaften und der Zivilgesellschaft auf den Weg gebracht. Ziel ist es, eine Verbesserung der sozialen, ökologischen und ökonomischen Bedingungen in der Lieferkette von Textilien zu erreichen.

Auch für die Textilbranche gilt „die Würde des Menschen ist unantastbar und unteilbar“.

Diesen einleitenden Worten des Bundesministers Gerd Müller schließt sich Maas Natur an und unterzeichnet das Bündnis für nachhaltige Textilien in Berlin. Die Bündnispartner und somit auch Maas Natur treten dem Bündnis in der Überzeugung bei, dass alle eine gemeinsame Mitverantwortung haben. Bei Maas Natur gehört es seit fast 30 Jahren zum unternehmerischen Selbstverständnis, Verantwortung zu übernehmen. Dabei hat das Thema nachhaltige und faire Kleidung sowie Transparenz schon immer eine sehr große Rolle gespielt. „Schade ist nur, dass die Bereitschaft in der konventionellen Mode noch immer so gering ist, denn im Bündnis des Bundesministers sehen wir eine große Chance, die gesamte Textilproduktion menschlicher und umweltfreundlicher zu gestalten. Wir freuen uns dabei zu sein und unsere Expertise einzubringen“, betonen die Inhaber Gisela Kaufmann-Maas und Reinhard Maas.

(Titelbild: Gisela Kaufmann-Maas und Reinhard Maas, Geschäftsführer Maas Naturwaren GmbH)

 

Verantwortlicher Anbieter: Fremdanbieter
Allgemeiner Risikohinweis für Finanzprodukte
Falls Sie als Journalist zu dem im Artikel genannten Produkt Fragen haben oder weitergehende Informationen oder Gespräche mit dem Anbieter möchten, melden Sie sich gern hier:
Agentur: gemeinsam werben