Psychisches Wohlbefinden als Säule der Gesundheit

„In der Praxis sind wir immer wieder erstaunt darüber, wie viele unserer Patienten bei der Erstanamnese Stress oder sogar Depressionen als Grund für ihren Besuch bei uns angeben,“ berichtet Chiropraktiker Jaan-Peer Landmann aus Rosengarten bei Hamburg. „Das zeigt: Psychisches Wohlbefinden ist nicht umsonst aus chiropraktischer Sicht eine Säule der Gesundheit.“ Das könne man auch an der Zahl der gemeldeten Fälle von psychischen Störungen und Erkrankungen sehen, die Jahr für Jahr steige. „Klar,“ so Landmann, „unser Alltag ist meist hektisch und laut. Anstatt uns jedoch hin und wieder eine gezielte Auszeit zu nehmen, hängen wir oft noch bis zum Einschlafen an unseren Smartphones, schlafen zum Hintergrundsummen einer Serie ein oder berieseln unser Gehirn sogar in vermeintlichen Pausen permanent mit äußeren Reizen.“ Gutgemeinte Ratschläge wie Mediation, Yoga oder autogenes Training würden von vielen Patienten mit „Zeitmangel“ abgetan werden. Darum möchte der Chiropraktiker seinen Patienten gerne mit einer neuen Methode eine zeitsparende und effiziente Lösung an die Hand geben, um Ihrem Organismus die dringend benötigte Ruhe zu geben.

Keine Pause für unser Gehirn

Unser Gehirn arbeitet nonstop. Selbst wenn wir schlafen, ist es aktiv und steuert über das Nervensystem lebensnotwendige Abläufe im Körper, wie z.B. die Atmung und den Stoffwechsel. „Dabei schwingen unsere Hirnwellen in verschiedenen Frequenzen von 4 – 40 Herz. 4 entspricht dabei der Frequenz des Tiefschlafs, 40 wiederum zeigt volle Konzentration bzw. maximale Erregung an. Beide Zustände sind wichtig für den Organismus,“ erklärt Landmann, „problematisch wird es, wenn unser System permanent oder im falschen Moment unter- oder übererregt ist. Denn wir können weder unter Stress einschlafen, noch im Halbschlaf unserer Arbeit nachgehen. Stress ist daher nicht per se schlecht für unseren Organismus, wir brauchen ihn sogar – wenn wir allerdings dauerhaft von unserem Stresspeak nicht mehr herunterkommen und nicht mehr abschalten können, kann das starke Konsequenzen für unsere Gesundheit haben.“ Wie gut wir mit Stress umgehen können, sei wiederum von Mensch zu Mensch verschieden. Landmann sagt: „Es gibt Leute, die rotieren den ganzen Tag um die eigene Achse und können abends dennoch super abschalten, sodass das sich ihr Gehirn erholen kann. Anderen ist es nicht möglich, die Anspannung des Tages einfach abzuschütteln. In Folge dessen ist auch ein erholsamer Nachtschlaf kaum möglich.“ Allgemein schlafen wir Menschen immer weniger – während etwa 8 Stunden Nachtruhe wünschenswert wären, kommen die meisten nur auf 6 – 7 Stunden. Auch der Input für unser Gehirn steige dementsprechend. „80 Prozent der äußeren Reize gelangen über die Augen an unser Gehirn – wer also beispielsweise den ganzen Tag am Computer arbeitet, tut sich mit einem Film abends keinen Gefallen,“ sagt Landmann im Hinblick auf die Herausforderungen, die das moderne Leben an den menschlichen Organismus stellt. „Generell finden sich Stressoren in unserem Alltag überall – Arbeit, Beziehung, Lärm, Toxine … die Liste ist lang.“

Über eine gewisse Zeit schafft es unser Organismus, ein Ungleichgewicht zwischen Erregung und Entspannung zu kompensieren. Bleiben wir allerdings zu lange „unausgeglichen“, drohen ernsthafte psychische und physische Konsequenzen. 9 von 10 Menschen in Deutschland stufen sich selbst als gefährdet ein, an Burnout oder Depressionen zu erkranken. „Wer sowieso schon das Gefühl hat, chronisch unter Zeitmangel zu leiden, nimmt sich erst recht keine Zeit für Ruhe und Entspannung – ein Besuch beim Yoga oder autogenem Training beispielsweise kostet einfach zwei Stunden wertvoller Zeit, die sich die wenigsten nehmen wollen,“ so Jaan-Peer Landmann. „Meditations-CDs und Co. für Zuhause verfehlen ihre Wirkung, wenn man währenddessen im Kopf seine To-Do-Listen durchgeht – oder noch besser: staubsaugt (ja, alles schon gehört). Mit Hilfe der Amerikanischen Chiropraktik versuchen wir natürlich stets, ihr Nervensystem bestmöglich aufzustellen, sodass Ihr Körper gut in der Lage ist, sich selbst zu regulieren. Da es aus unserer Beobachtung heraus allerdings vielen Patienten schwerfällt, sich auch außerhalb der chiropraktischen Justierungen in Sachen ‚Entstressung‘ etwas Gutes zu tun, haben wir unterstützend das sogenannte ‚Braintapping‘ als neues Praxisangebot mit aufgenommen.“

Braintapping – audiovisuell gegen Stress

Landmann sagt, dass er aus eigener Erfahrung wisse, wie schwierig es sei, sich bewusst Zeit und Ruhe im Alltag zu nehmen. Das war der Grund, warum er für Braintapping in seiner Praxis eingeführt hat. Er erklärt: „Dabei handelt es sich um eine App-gesteuerte Alternative zu Meditation und autogenem Training. Das Besondere dabei ist eine Brille, die durch die geschlossenen Augenlider Lichtreize sendet und somit die Hirnfrequenz beruhigen soll. Innerhalb von 20 Minuten haben Sie so die Möglichkeit, sich zu entspannen. Es ist ganz einfach: Programm wählen, Kopfhörer und Brille aufsetzen und in unseren neuen Liegestühlen im Wartezimmer entspannen. Kommen Sie vorbei und probieren Sie es einfach vor oder nach Ihrer Justierung aus.“

Verantwortlicher Anbieter:

Jaan-Peer Landmann
Chiropraxis Landmann
chiropraxis-landmann.de
info@chiropraxis-landmann.de