Mitte Mai wird die Front des neuen Apartmenthauses an der Hafenpromenade abgerüstet

Das Gerüst des neuen Quartiers an der Hafenspitze wird zwischen dem 16.05. und 20.05.2016 entfernt und gibt den Blick auf die neuen Apartments an der Hafenpromenade frei. Eckernförde erhält damit, nachdem im Oktober 2014 die wenig ansehnlichen Getreidespeicher abgerissen wurden, eine neue Flaniermeile in bester Lage. Vom Binnenhafen führt der Weg an der Altstadt vorbei über die Hafenpromenade zum Yachthafen und zum vier Kilometer langen Sandstrand Eckernfördes.

Das Quartier Hafenspitze grenzt direkt an Binnenhafen, Altstadt, Yachthafen und Sandstrand. Die überwiegend als Ferienwohnungen genutzten Apartments stehen auch Urlaubsgästen zur Verfügung. Aufgrund der zentralen und einmaligen Lage gibt es für Kaufinteressenten nur noch wenige freie Einheiten im nun folgenden dritten Bauabschnitt. Mit über 140 Apartments, Bungalows und Lofts ist das Quartier Hafenspitze das größte Bauprojekt der Region und zieht bereits heute viele neue Gäste nach Eckernförde.

Herausforderungen für die Planer einer touristisch wachsenden Region

Eckernfördes Bürgermeister Jörg Sibbel kennt sowohl die Chancen als auch die Ängste, die mit so einem Großprojekt einhergehen. Das neue Quartier an der Hafenspitze beschreibt er als vollen Erfolg: „Die Übernachtungszahlen in Eckernförde sind in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen, von dieser Steigerung entfällt ein großer Teil auf die Apartments an der Hafenspitze. Insgesamt kann man hier also davon sprechen, dass Wettbewerb das Geschäft belebt und wir mit den neuen Apartments auf der Hafenspitze einen relevanten Wirtschafts- und Wettbewerbsfaktor geschaffen haben.“ Neben den infrastrukturellen Herausforderungen einer Stadt mit ungebrochenem touristischen Wachstum spielen aber auch andere Faktoren eine wesentliche Rolle: „Die Zusammenarbeit mit der Penta-Gruppe hat sich als professionell und erfolgreich erwiesen. Anfängliche Sorgen der Anlieger oder des touristischen Mitbewerbs haben sich im Laufe der praktischen Arbeit vor Ort weitgehend zerstreut. Die Bauarbeiten erfolgten unter größtmöglicher Rücksichtnahme auf die direkt angrenzende Altstadt. Die aufwendigen Details, wie zum Beispiel die Segelinstallation direkt an der Hafenspitze, sind schon heute ein beliebtes Fotomotiv“, führt der Bürgermeister aus und schließt mit Blick auf die neue Hafenspitze: „Wir freuen uns auf das neue Gesicht der Hafenspitze, wenn im Mai der zweite Bauabschnitt abgerüstet wird“.

Käufer sind überwiegend Privatpersonen

Ferienwohnungen werden immer häufiger von privaten Investoren auch im Rahmen der Altersvorsorge eingesetzt. Nach einer aktuellen Studie geben bereits über 50 Prozent der Käufer an, ihre Ferienwohnung aus Gründen der Altersvorsorge erworben zu haben (Marktstudie zu privaten Ferienimmobilien, FeWo-direkt 2015). 

In diesem Zusammenhang entscheidet die Anzahl an Übernachtungen durch zahlende Feriengäste im Verhältnis zum Kaufpreis über den Erfolg. Kai Schurkemeyer, Geschäftsführer der Penta-Gruppe, erklärt in diesem Zusammenhang: „Unsere Apartments haben vom Start weg eine auskömmliche Auslastung von aktuell mehr als 150 Tagen, seit 2014 gab es bereits über 40.000 Übernachtungen an der Hafenspitze.“ Weiter führt der Ferienimmobilien-Experte aus: „Dass unsere Apartments gut angenommen werden, war uns schon in der Planungsphase klar. Dies wird auch durch die zahlreichen Reservierungen für den nun folgenden dritten Bauabschnitt bestätigt. Trotzdem freuen wir uns natürlich sehr, dass die Kalkulation für die Käufer aus dem ersten Bauabschnitt schon von Beginn an aufgeht.“

Die auf Ostsee-Ferienwohnungen spezialisierte Penta-Gruppe hat in den vergangenen 20 Jahren über 500 Ferienwohnungen geplant, gebaut und verkauft und bedient damit gleich zwei Trends mit wachsender Beliebtheit: die Nachfrage im beliebtesten Feriengebiet der Deutschen und die Suche nach Alternativen zu Immobilien in den überwiegend zu teuren Großstädten.

Verantwortlicher Anbieter:
alpha assets
Nicolaus Thiele-Dohrmann
alpha-assets.de
ntd@alpha-assets.de
Print this pageEmail this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrShare on LinkedIn