Hamburg, 12. März. Kosten haben einen erheblichen Einfluss auf die Rendite eines Fonds. Vor einer Investition sollten Anleger daher einen genauen Blick auf die jeweiligen Aufschläge und Gebühren werfen und Produkte im Hinblick darauf vergleichen. Denn im Gegensatz zur Marktentwicklung oder erzielbaren Einkünften handelt es sich bei Kosten – sowohl anfängliche, einmalige als auch laufende – um fixe Kennzahlen. Bei geschlossenen Fonds belaufen sie sich laut Ratingagentur Scope im Schnitt auf 14 % des von Investoren eingezahlten Eigenkapitals. Wird das Agio hinzugezählt, steigen die durchschnittlichen Kosten sogar auf etwa 18 %. Darauf verzichtet die Hamburger One Group. Sie bietet Anlegern mit dem ProReal Deutschland Fonds 2 die Möglichkeit, sich mit einer Investitionsquote von 100 % des Emissionskapitals an der Projektentwicklung von Wohnimmobilien in deutschen Metropolen zu beteiligen.

Kostenlos-Modell

„Beim ProReal Deutschland Fonds 2 übernehmen wir von der One Group sämtliche Kosten. Auch das Agio zahlen wir den Anlegern am Ende der dreijährigen Laufzeit verzinst komplett zurück“, erklärt Geschäftsführer Lahcen Knapp. Dieses Kostenlos-Modell des Fonds funktioniert wie folgt: Anleger des ProReal Deutschland Fonds 2 erhalten eine Verzinsung von 8 % p. a. vor Steuern. Das Renditeziel von Projektentwicklungsfonds liegt in der Regel im niedrigen zweistelligen Bereich. Alle Erträge über 8 %, die während der Fondslaufzeit anfallen, erhält die One Group. „Wir verdienen ab einer Nettorendite von 9,8 % an dem Fonds. Aufgrund des attraktiven Marktumfelds gehen wir davon aus, dass wir eine deutlich höhere Performance erzielen. Aus unserer Sicht ergibt sich somit eine Win-Win-Situation sowohl für den Anleger als auch für unser Unternehmen“, so Knapp. Zum Vergleich: Mit dem Vorgängerfonds erzielt die One Group gegenwärtig eine Rendite von 14 %.

Verzinsung

Im Gegensatz zum Anleger ist der Gewinn für das Unternehmen nicht gedeckelt. „Da wir alle Risiken und Kosten tragen, halten wir es für legitim, entsprechend an den Erträgen zu partizipieren. Allerdings erhalten wir erst dann unser Geld, wenn die Zahlungen an die Anleger geleistet wurden. Mit einer Verzinsung von 8 % bieten wir Investoren genau die Sicherheit, nach der sie im aktuellen Marktumfeld suchen. Hierzu trägt auch die Tatsache bei, dass es sich beim ProReal Deutschland Fonds 2 um eine immboilienbesicherte Beteiligung handelt. Die Projektentwicklungsgesellschaft tritt sämtliche aktuelle und künftige Ansprüche an den Immobilienprojekten notariell an die Fondsgesellschaft und somit die Gesellschafter beziehungsweise Anleger ab“, schließt Knapp.

Dieser Artikel ist in das Archiv verschoben worden. Falls Sie Fragen dazu haben, melden Sie sich gern über Kontakt bei faktwert.de – wir helfen Ihnen weiter.
Allgemeiner Risikohinweis für Finanzprodukte