Walzenhausen, 20. Sep. 2011. Ab sofort ist das Schweizer Explorationsunternehmen für alluviales Gold PGIC als 100%ige Tochter über die Placer Gold International N. V. an der Börse notiert. Unternehmensvorstand der Placer Gold International Corp. Werner J. Ullmann zum Vorgehen: „Als Junior-Mining-Unternehmen ist dieser Reverse Takeover für uns der einfachste Weg an die Börse.“ Auf der Hauptaktionärsversammlung am 13. Juli in Eindhoven, Niederlande, waren insgesamt 74,97% des Grundkapitals der Gesellschaft vertreten und stimmten einstimmig der Änderung des Namens und des Geschäftszwecks zu. 80,07% des Aktienpakets werden vom Management gehalten und 19,93% im Free Float bleiben.

PGIC nutzt die eigene langjährige Marktexpertise kombiniert mit einem global operierenden Expertennetzwerk mit dem Ziel, kostengünstig und nachhaltig alluviales Gold zu produzieren und den Aktienwert zu steigern. Technischer Direktor ist einer der weltweit anerkanntesten Experten für alluviale Goldvorkommen. Schon im Vorfeld evaluierte PGIC alluviale Goldprojekte und beteiligt sich bislang an drei Projekten, die neben alluvialem Gold teilweise auch Gold im Festgestein (sog. Hard Rock) beinhalten könnten. Die aussichtsreichen Placer Gold-Projekte wurden in Neuseeland sowie über eine wesentliche Beteiligung in Tansania akquiriert. Die Explorationsarbeiten auf allen drei Gebieten wurden bereits aufgenommen bzw. werden vorbereitet und stehen kurz vor der Umsetzung.

Dieser Artikel ist in das Archiv verschoben worden. Falls Sie Fragen dazu haben, melden Sie sich gern über Kontakt bei faktwert.de – wir helfen Ihnen weiter.
Allgemeiner Risikohinweis für Finanzprodukte