Hamburg, 16. Januar. Ab Juli 2011 führt UCITS IV zu weiteren Neuordnungen des europäischen Fondsgeschäfts. Ziele der neuen Richtlinie sind noch mehr Markteffizienz und Anlegerschutz. Dafür stehen verschiedene strategische Maßnahmen zur Verfügung. Der erste von vier Teilen der Serie informiert über Neuerungen, die den KAG-EU-Pass betreffen.

UCITS IV baut noch bestehende Marktbarrieren innerhalb der EU ab und vereinfacht damit die Möglichkeiten der grenzüberschreitenden Verwaltung von Fonds. Gleichzeitig ergibt sich im Zuge der neuen Richtlinie aufsichtsrechtlich erstmals eine Trennung: Die Verwaltungsgesellschaft des Fonds wird stets in ihrem Heimatstaat beaufsichtigt, der Fonds unterliegt jedoch der Aufsicht des EU-Zulassungslandes. Zukünftig gilt der EU-Pass folglich nicht nur für Fonds, sondern auch für die dahinter stehenden Verwaltungsgesellschaften. Auf diese Weise können Anbieter jegliche Dienstleistung, für die sie in ihrem jeweiligen Land zugelassen sind, auch in jedem anderen EU-Staat bereitstellen. Allein die Depotbank muss zukünftig ihren Sitz im Heimatland des Fonds haben.

Als Vorreiter der UCITS-Industrie profitiert insbesondere der Finanzplatz Luxemburg von den Neuerungen. Sowohl im weltweiten als auch im europäischen Vergleich liegt Luxemburg hinsichtlich der Anzahl von UCITS-Fonds deutlich vorn: Laut Association of the Luxembourg Fund Industry (ALFI) werden gegenwärtig 75 Prozent der weltweit vertriebenen UCITS-Investments in Luxemburg aufgelegt. Auch im europäischen Vergleich nimmt das Land mit 9.200 UCITS-Fonds klar die Spitzenposition vor Frankreich ein (8.000 UCITS-Fonds).

Bereits bei der Umsetzung des UCITS III-Rahmenwerkes im Jahr 2002 bewies die Finanzaufsichtsbehörde des Großherzogtums (CSSF) ein außergewöhnlich hohes Maß an Schnelligkeit, regulatorischem Pragmatismus und Effizienz. Dadurch leistete Luxemburg einen entscheidenden Beitrag, sodass UCITS heute für ein global anerkanntes Qualitätsmerkmal steht. Durch die vereinfachten Bedingungen wird sich der Zugang zu dem Qualitätsprodukt Lux-UCITS für Initiatoren und Anleger weiter verbessern. Vorteile bieten sich sowohl Fondsgesellschaften als auch Investoren. So bietet Luxemburg abseits von spezialisierten Fondsdienstleistungen umfassenden Anlegerschutz und eine leistungsstarke Infrastruktur der Regulierungsbehörden.