Hamburg, 31. Juli. Im zweiten Quartal ist die spanische Wirtschaft so stark gewachsen wie zuletzt 2007. Nach aktuellen Zahlen des Nationalen Statistikinstituts stieg das Bruttoinlandsprodukt zwischen April und Juni im Vergleich zum ersten Quartal 2014 um 0,6 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresquartal fällt der Anstieg mit 1,2 Prozent sogar noch stärker aus. Verantwortlich für die positive Entwicklung seien gesunkene Arbeitslosenzahlen sowie eine anziehende Binnennachfrage. Vor dem Hintergrund der aktuellen Zahlen erhöhte Spaniens Regierung die eigene Wachstumsprognose für das laufende Jahr auf 1,5 Prozent. Im kommenden Jahr rechnet Wirtschaftsminister Luis de Guindos mit einem Anstieg um zwei Prozent.

Verantwortlicher Anbieter: gemeinsam werben
Allgemeiner Risikohinweis für Finanzprodukte
Falls Sie als Journalist zu dem im Artikel genannten Produkt Fragen haben oder weitergehende Informationen oder Gespräche mit dem Anbieter möchten, melden Sie sich gern hier:
 Agentur: gemeinsam werben
 Ansprechpartner: Thomas Galla