Hamburg, 15. Januar. Marken zählen zu den wichtigsten Werttreibern von Unternehmen. Dies zeigt u.a. eine Studie von PricewaterhouseCoopers (PwC) aus dem vergangenen Jahr. Demnach war der Markenwert bei der Hälfte der untersuchten Firmen für mindestens 50 % des Unternehmenswertes verantwortlich. Entscheidend für das erreichen eigener Markenziele ist eine strategisch ausgerichtete, überzeugende und kreative Marketing-Kommunikation. Zur Ausarbeitung und Umsetzung sind entsprechend gut ausgebildete Experten unerlässlich. „An der Stensington Akademie vermitteln wir das notwendige Wissen über zeitgemäßes Marken- und Marketingmanagement. Unser Angebot orientiert sich stark am aktuellen sowie zukünftigen Bedarf und zeichnet sich durch einen hohen Praxisbezug aus. Gleichzeitig haben wir das Studium so konzipiert, dass es auch berufsbegleitend möglich ist“, erklärt Akademieleiter Frank Heinrich.

„Marken- und Marketingkommunikation“ stellt einen der insgesamt vier möglichen Vertiefungsbereiche im Universitätslehrgang „Marketing- und Medienmanagement“ der Stensington Akademie dar. In Zusammenarbeit mit der Donau-Universität Krems, Europas größter Weiterbildungsuniversität, werden der neben dem Beruf auf vier Semester angelegte Master of Arts (MA) und der fünfsemestrige Master of Science (MSc) vergeben.

Studieninhalt und Verlauf

In den ersten beiden Semestern, dem sogenannten Basiscurriculum, steht die Vermittlung essentieller Grundlagen im Fokus. „Es schafft den Rahmen und die Voraussetzungen, um im Marketing- und Medienmanagement von der Strategie und Konzeption bis hin zur Realisation fundierte Entscheidungen kompetent treffen zu können. Inhaltlich führen die Module des Basiscurriculums die Studierenden vom Innovationsmanagement und der Produktentwicklung, dem Strategischen Marketing und der Markenpositionierung über die Integrierte Kommunikation und angewandte BWL zum crossmedialen Mediaeinsatz im Projekt- und Kampagnenmanagement“, berichtet Heinrich. Im Anschluss folgt eine Praxis-Projektvorstellung der Zwischenprüfung. Nach Bestehen dieser mündlichen Prüfung steigen die Studenten anschließend in den Vertiefungsbereich „Marken- und Marketingkommunikation“ ein. Dieser behandelt vier Kernfelder unter den Modulbezeichnungen Markenpolitik und Recht, Marketingkommunikation, Markenkommunikation sowie Werbung. „Der Vertiefungsbereich umfasst die Lehrinhalte der Markenpolitik und des Markenmanagements, die Kommunikationsstrategien in der Marketing- und Markenkommunikation sowie ihre Umsetzung für Produkte und Dienstleistungen in der Kommunikationspraxis. Unsere Studierenden lernen auf Basis von Markenmodellen und Markenpositionierungen den Einsatz der wichtigen Kommunikationsinstrumente und die unterschiedliche Zielgruppenansprache sowie deren Gestaltung und Wettbewerbspräsentation“, führt Heinrich aus. Am Ende des vierten Semesters folgt für Studierende zum MA zur Master Thesis die mündliche Abschlussprüfung. Für Studierende zum MSc findet diese Prüfung zur Master Thesis erst ein Semester später statt. Das zusätzliche fünfte Semester bietet u.a. einen tieferen Einblick in die Methoden empirischer Sozialforschung und der Wissenschaftstheorie.

Weitestgehend ortsunabhängiges Studium

„Um die zeitliche Belastung für die Studierenden trotz der anspruchsvollen Lehrinhalte im Rahmen zu halten und unmittelbar eine berufsbegleitende Umsetzbarkeit zu ermöglichen, müssen Studierende der Stensington Akademie aufgrund kompakter Trainingsphasen nur alle ein bis zwei Monate nach Hamburg kommen“, so Heinrich. Ansonsten ist das – teilweise online-gestützte – Selbststudium mit schriftlichen Arbeiten, kleineren Projekten und Literaturstudium am jeweiligen Heimatort möglich.

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung für ein Studium an der Stensington Akademie ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium, unabhängig von der Studienrichtung. Aber auch Nicht-Akademiker können ein Studium aufnehmen. „Voraussetzung hierfür ist die Universitäts- oder fachgebundene Hochschulreife, vier Jahre Berufserfahrung in einer adäquaten Position sowie ein erfolgreiches Bestehen des Aufnahmeverfahrens welches die Prüfung der eingereichten Unterlagen und ein persönliches Gespräch beinhaltet. Ein Studium ohne Erststudium setzt jedoch eine hohe Leistungsbereitschaft voraus, um die fehlenden Inhalte entsprechend nachzuholen“, schließt Heinrich.

Einen kurzen, grafischen Überblick zu Studieninhalt und Verlauf finden Sie hier

Dieser Artikel ist in das Archiv verschoben worden. Falls Sie Fragen dazu haben, melden Sie sich gern über Kontakt bei faktwert.de – wir helfen Ihnen weiter.
Allgemeiner Risikohinweis für Finanzprodukte