Hamburg, 07. Juni. Für eine nachhaltige Energieversorgung ist der Ausbau regenerativer Energieträger unerlässlich. Europa hat sich bereits ehrgeizige Ziele gesteckt. Auch die USA wollen in den kommenden Jahren massiv in die grüne Energie investieren. Nun zeichnet sich auch in der sogenannten MENA-Region (Mittlerer Osten und Nordafrika) ein Trend hin zur Energiegewinnung aus Solarenergie ab. Allein bis 2025 soll der Markt für Photovoltaik (PV) und solarthermische Kraftwerke eine Größe von 3,5 Gigawatt (GW) erreichen.

Saudi-Arabien setzt verstärkt auf Solarthermie

Statt wie bisher hauptsächlich auf Erdöl zu setzen, will insbesondere Saudi-Arabien die Energiegewinnung aus Solarenergie und Solarthermie ausbauen. Verantwortlich hierfür seien laut einer Studie von GTM Research die hohe Sonneneinstrahlung sowie der steigende Strompreis bzw. -bedarf in der Region infolge eines stetigen Bevölkerungswachstums. Insgesamt soll der Ausbau der Solarenergie in der MENA-Region bis 2017 insgesamt 10 GW übersteigen. Der größte Teil davon soll in der Türkei und Saudi-Arabien realisiert werden.

Sinkende Öl- und Gasvorkommen in Ägypten

Sonnige Aussichten für die PV herrschen jedoch auch in Nordafrika und Ägypten. Im letzteren treffen Jährlich mehr als 2.200 Kilowattstunden Solarenergie auf das Land. Vor dem Hintergrund sinkender Öl- und Gasvorkommen plant Ägypten den Ausbau regenerativer Energien. So sieht die Egyptian Solar Energy Development Association (SEDA) u.a. Trinkwassersolaranlagen als mögliche Anwendungsgebiete. Nach Aussagen des ägyptischen Wohnungsbauministeriums sollen in den nächsten Jahren auch Sozialwohnungen standardmäßig mit Solaranlagen ausgestattet werden.

Marokko plant Ausbau der Solarenergie

Neben Ägypten setzt auch Marokko auf den Ausbau der Sonnenenergie. Bis zum Jahr 2020 sollen in dem Land entsprechende Anlagen mit einer Leistung von insgesamt zwei GW installiert werden. Zu diesem Zeitpunkt könnte der Anteil regenerativer Energien im marokkanischen Stromnetz dann insgesamt 42 Prozent betragen. Aktuell entsteht im marokkanischen Ouarzazate das größte solarthermische Kraftwerk der Welt. Allein in der ersten Ausbaustufe erfolgt die Installation einer Leistung von 160 Megawatt (MW). Nach Fertigstellung soll das Kraftwerk dann eine Leistung von 500 MW erreichen.