Hamburg, 24. August. „Kiek mol wedder in!“ – Schau gerne wieder einmal vorbei und sei unser Gast. Diesem Aufruf sind im ersten Halbjahr wieder viele Menschen gefolgt. Insgesamt 2,4 Millionen Gäste begrüßte Hamburg in diesem Zeitraum. Auch die Zahl der Übernachtungen legte weiter zu. Mit einem Plus von insgesamt 9,5 % (4,5 Millionen Übernachtungen) belegt die Hansestadt im europäischen Städteranking den Spitzenplatz, noch vor Barcelona (+ 9,3 %) und Rom (+ 8,7 %). Besonders eindrucksvoll fällt der Langzeitvergleich aus. Verglichen mit dem Jahr 2001 konnte Hamburg die Übernachtungen um fast 88 % steigern. Gründe für den anhaltenden Erfolg sind die stetig neuen Reiseanlässe und eine gesunde Kapazitätsausweitung des Bettenangebots. Dies wird beispielsweise bei der Hotelauslastung deutlich. Mit einer Quote von rund 72 % liegt Hamburg hier deutlich vor den Metropolen München (69,6 %) und Berlin (65,5 %).

Längst hat sich der Tourismus zu einer bedeutenden Wirtschaftskraft entwickelt. Insgesamt setzt die Branche inzwischen gut 11 Milliarden Euro jährlich um und beschäftigt über 180.000 Menschen. Dies geht aus der aktuellen Berechnung des Wirtschaftsfaktors Tourismus für Hamburg und die Metropolregion hervor (Quelle: diwf). Im Vergleich zur letzten Studie aus dem Jahr 2008 bedeutet dies eine Umsatzsteigerung von 18,5 %. Die Zahl der Beschäftigten nahm um 4,3 % zu. Zwei Drittel der Umsätze entfallen auf Hamburg selbst, der Rest verteilt sich auf die angrenzenden Landkreise in Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Davon profitieren insbesondere die Gastronomie, der Einzelhandel, Dienstleistungen und das Beherbergungsgewerbe.

Insbesondere aus dem Ausland kommen neue Besucher nach Hamburg. Im ersten Halbjahr stieg deren Übernachtungszahl um 14,6 %. An der Spitze liegt die Schweiz, gefolgt von Österreich und Großbritannien. Für das Gesamtjahr 2011 strebt die Tourismuswirtschaft mit 10 Millionen Übernachtungen einen neuen Rekord an.

Dieser Artikel ist in das Archiv verschoben worden. Falls Sie Fragen dazu haben, melden Sie sich gern über Kontakt bei faktwert.de – wir helfen Ihnen weiter.
Allgemeiner Risikohinweis für Finanzprodukte