Regensburg, 21. September. Am US-Immobilienmarkt hellt sich die Stimmung spürbar auf. Dies zeigt ein aktueller Blick auf den „Housing Market Index“, den die „National Association of Home Builders“ (NAHB) zusammen mit dem US-Finanzdienstleistungsunternehmen Wells Fargo entwickelte. Im August legte dieser um zwei auf insgesamt 37 Punkte zu – der höchste Stand seit Februar 2007. Analysten hatten lediglich mit 34 Punkten gerechnet. Dazu Lacuna-Vorstand Thomas Hartauer:

„Seit 1985 erfasst der Immobilienmarktindex monatlich die Erwartungen der Verkäufe von Eigenheimen auf Sicht von sechs Monaten und bewertet auf der Grundlage die aktuelle Lage. Insgesamt werden ca. 400 US-Bauunternehmen befragt. Steigt der Index-Wert über 50, überwiegt die Anzahl der positiven Einschätzungen die der negativen. Mit einem Wert von 37 befindet sich die derzeitige Zustimmung zwar weiterhin im Minusbereich, ein Blick auf den Chart zeigt jedoch eine klare Bodenbildung mit positiver Tendenz.

Diese Entwicklung drückt sich auch in steigenden Immobilienpreisen aus. Diese hatten im zweiten Quartal im Jahresvergleich um über 7 % zugelegt – die stärkste Zunahme innerhalb von sechs Jahren. Wie der Hausverband ‚National Association of Realtors’ (NAR) mitteilt, lag der durchschnittliche Preis für verkaufte Einfamilien-häuser zwischen April und Juni bei 181.500 US-Dollar. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Preise in 110 von 147 Metropolen, in 34 Städten fielen sie und in drei blieben sie unverändert. Experten sehen darin eine sehr ermutigende Entwicklung. Neben dem Preisanstieg stimme insbesondere die breite regionale Basis bei den wachsenden Preisen positiv.

Auch Gewerbeimmobilien profitieren von einer höheren Nachfrage. Laut einer Analyse des ‚Commercial Real Estate Service’ (CBRE) verbesserten sich im 2. Quartal alle Sektoren des US-Gewerbeimmobilienmarktes. So fielen bspw. die Leerstände bei den Bürogebäuden auf den niedrigsten Stand seit 2009. Auch die Verfügbarkeit von Industrieimmobilien verringerte sich weiter.

Insgesamt zeigt sich der US-Immobilienmarkt aktuell auf Erholungskurs. Wie nachhaltig der sich abzeichnende positive Trend ist, müssen die kommenden Quartale zeigen. Die Indikatoren geben jedoch Anlass für Optimismus.“

Dieser Artikel ist in das Archiv verschoben worden. Falls Sie Fragen dazu haben, melden Sie sich gern über Kontakt bei faktwert.de – wir helfen Ihnen weiter.
Allgemeiner Risikohinweis für Finanzprodukte