Marktexperte Al Otero, Fondsmanager bei European Investors, betreut Immobilienportfolios weltweit und räumt den USA langfristig gute Aussichten ein. Das bestätigt auch die Entwicklung des von Otero gemanagten Lacuna – US REIT. So erreichte der ausschließlich auf US-Immobilienaktien fokussierte Investmentfonds einen Wertzuwachs von 76,5% (Stand 13.09.2010) seit seiner Auflage im Juli 2000 .

Regensburg. Sowohl der US-amerikanische als auch der asiatische Immobilienmarkt standen in den vergangenen Monaten extrem unter Druck. Doch im Gegensatz zu Asien zeichnet sich in den USA eine Beruhigung der Märkte ab. Dabei halfen positive Impulse: Zum einen die besser als erwarteten BIP-Daten der USA für das zweite Quartal und zum anderen die Ankündigung wirtschaftsstabilisierender Maßnahmen durch Fed-Präsident Ben Bernanke. Auf der diesjährigen Konferenz der amerikanischen Notenbank in Jackson Hole kündigte er an, im Falle einer Deflation entschlossen einzugreifen. In Asien dagegen zeugen starke Preisschwankungen von bis zu 50% innerhalb weniger Wochen von den enormen Volatilitäten des regionalen Immobilienmarktes.

Ausblick USA

In den USA hatten Volkswirte im 2. Quartal 2010 mit einem BIP-Wachstum von ca. 1,4% gerechnet, die Prognosen für den Berichtszeitraum gehen aber von einem BIP-Anstieg von 1,6% aus. „Mit 3,7% war das 1. Quartal zwar deutlich stärker, jedoch zeigt sich aufgrund der leicht nach oben korrigierten Zahlen ein langsamer Aufwärtstrend“, beschreibt Thomas Hartauer, CEO der Lacuna AG und seit 2000 mit dem Lacuna – US REIT in den amerikanischen Immobilienmarkt investiert. Auch die Kommentare des Fed-Präsidenten Ben Bernanke würden zu verbesserten US-Marktaussichten beitragen: „Bernankes Ankündigung auf der Konferenz der amerikanischen Notenbank hat positive Signale gesetzt. Dies sorgte für weitreichende Erleichterung bei internationalen Investoren“, so Hartauer. Selbstverständlich lassen sich aktuelle Zahlen dadurch nicht beschönigen: so war im Juli auf dem US-amerikanischen Immobilienmarkt ein starkes Sinken der Verkäufe bestehender Häuser zu beobachten. „Um mehr als 27% brach das Geschäft zeitweise ein“, berichtet Thomas Hartauer. Alfred C. Otero, Fondsmanager bei European Investors und Managementpartner der Regensburger Lacuna AG, spricht in diesem Zusammenhang von einer leichten Verbesserung in der zweiten und dritten Augustwoche durch Erstanträge für Arbeitslosenhilfe und deren Folgeanträge. „Auch weiterhin zeigt sich ein leichter Erholungskurs, den der über den Erwartungen ausgefallene Richmond Index bekräftigt – denn hier zeigt sich eine Verbesserung sowohl der aktuellen Bedingungen in der Industrie wie auch der Prognosen der Hersteller für die nähere Zukunft“, erläutert Otero.

Ausblick Asien

„Von langfristiger ökonomischer Erholung scheint der asiatische Immobilienmarkt momentan weit entfernt“, so European Investors. „Zwar verzeichnete der FTSE EPRA/NAREIT Index im Juni einen leichten Anstieg, doch optimistische Stimmen verstummen hier schnell aufgrund aktueller Ereignisse. So sorgt beispielsweise der Ausfall privater Hypothekenversicherungen für ungünstige Prognosen.“ Nach European Investors litten japanische Märkte unter den aktuell veröffentlichten Zahlen zu Arbeitslosigkeit, industrieller Produktion und Deflation. „Hier lagen die Daten weit unter den Erwartungen“, erklärt European Investors. Transaktionen nahmen ab und chinesische Bauunternehmer mussten ihre Verkaufspreise teilweise auf bis zu 15% des vorherigen Preises runterfahren. In Singapur fielen Immobilienpreise nach Rekordpreisen im April teilweise sogar um bis zu 50%. „Angesichts dieser Volatilitäten bleibt Asien ein schwieriges Marktumfeld“, resümiert European Investors.

Investieren in US-Immobilien

„Immobilien haben ihre Eigenschaft als vermögenserhaltende und -mehrende Assetklasse nicht verloren“, geht Thomas Hartauer auf die derzeitige Immobilienskepsis ein. „Wie die letzten Monate gezeigt haben, stellt Liquidität einen entscheidenden Faktor dar.“ Diese Anforderung erfüllt der Lacuna – US REIT durch Investitionen in nordamerikanische Immobilienaktien. „Grundlage unserer Investitionen sind ausschließlich reale Immobilienwerte. So vermeiden wir spekulationsgetriebene Anlagen rund um Hypothekenbelastungen und ähnlich illiquide Vehikel“, so Hartauer. „Mit unserem Immobilienfonds, dem Lacuna – US REIT, gehen wir mit einer gut zweistelligen Rendite allein seit Anfang 2010 aus der Krise. Seit Auflage im Juli 2000 generierte der Fonds ein Plus von 76,5%.“

Fondsdaten:

Name des Fonds: Lacuna – US REIT (Typ A)
ISIN/WKN: LU0114110967/ 939943
Fondswährung: Euro
Ausgabeaufschlag: 5%
Ertragsverwendung: thesaurierend
Depotbank: DZ PRIVATBANK S.A.
Anlageberater: European Investors, New York
Umstrukturiert am: 01.07.2000
Jährliche Gebühr: 1,75%