Beitrag von Chiropraktik Campus

Auf dem Feld der Kinderchiropraktik gilt Laura Hanson als absolute Ikone. Schon seit vielen Jahren beschäftigt sich die Amerikanerin mit pädiatrischer Neurologie und der chiropraktischen Behandlung von Kindern. Ihr Wissen vermittelt sie in den USA im Rahmen einer vierjährigen Ausbildung. Chiropraktik Campus ist derzeit mit Laura Hanson im Gespräch, um diese Ausbildung auch nach Deutschland zu holen – allerdings in einer verkürzten, etwa 1-jährigen Variante. Über News hierzu halten wir euch natürlich auf dem Laufenden.

In ihrem viertägigen SemSeminar Kinderchiropraktikinar Ende Oktober gab Laura Hanson nun die Möglichkeit, eine Idee davon zu bekommen, wie unglaublich wichtig Kinderchiropraktik ist. Dass es eine eigene Herangehensweise für chiropraktische Behandlungen bei Kindern benötigt, liegt auf der Hand: Sowohl ihre anatomischen als auch neuronalen Strukturen befinden sich stetig im Entwicklungsprozess – vom Moment der Entstehung im Mutterleib bis zum Ausgewachsen-Sein am Ende der Pubertät passiert im menschlichen Körper auf diesen Ebenen unglaublich viel. Für die Behandlung sind Kenntnisse über die Auswirkung verschiedener Lagen des Kindes im Mutterleib, den Ablauf des Geburtsvorgangs und natürlich vor allem über die Entwicklungsschritte nach der Geburt elementar. So basiert Kinderchiropraktik in erster Linie auf dem Wissen, welcher Entwicklungsschritt gerade ansteht bzw. welcher Schritt eventuell vom Kind ausgelassen wurde. Krabbelt es beispielsweise nicht, fährt es nicht Fahrrad oder spricht es nicht. Es sind also vielmehr Auffälligkeiten wie diese, die zeigen, dass etwas nicht stimmt, nicht Symptome wie wir sie von Erwachsenen kennen.

Als Expertin auf dem Gebiet der pädiatrischen Neurologie thematisiert Laura Hanson verschiedene Entwicklungsschritte, die ein Kind durchlebt. Sie erläutert, was dabei auf neuronaler Ebene passiert, welche Bedeutung dahinter steht, wenn ein Schritt nicht stattfindet und wie die Chiropraktik in solchen Fällen helfen kann.

Um herauszufinden, wo ein Kind in seiner Entwicklung steht und welche Problematik es aufweist, setzt Laura Hanson im Rahmen einer umfassenden Anamnese u.a. auf die Zusammenarbeit mit Dr. Richard Barwell (DC). Das von ihm entwickelte Neuroinfinity-Gerät misst den Stresslevel eines Kindes – also z.B. ob ein Kind hypo- oder hyperaktiv ist. Diese Stressmessung und verschiedene andere Tests werden ebenfalls im Rahmen des Kinderchiropraktik-Seminars vorgestellt. Genauso, was die Ergebnisse der Tests aussagen, also welche Techniken und Maßnahmen eingesetzt werden sollten, und welche Ziele damit erreicht werden können. Zum Trainieren der Techniken bringt Laura Hanson ihr erfahrenes Assistententeam aus den USA mit. Im Gepäck haben sie diverse Techniken, sowohl für das Cranium als auch für die obere Halswirbelsäule und das Becken.

Laura Hanson_Foto2Seitenblick auf Laura Hanson:

Laura Hansons Tochter erlitt im Frühjahr 2016 einen schweren Unfall. Sie fiel ins Koma und zurück in eine Art „Entwicklungs-Urzustand“, d.h. sie wies eigentlich nur noch den Moro-Reflex, den ersten Reflex Neugeborener, auf. Laura Hanson schloss daraufhin für einige Zeit ihre Praxis, um jeden Tag bei ihrer Tochter im Krankenhaus sein und sie justieren zu können. Das Ergebnis ist phänomenal: Ihrer Tochter geht es heute wieder wesentlich besser und sie kann ambulante Reha machen. Sie hat den Urzustand überwunden und ist auf einem guten Weg. Für Laura Hanson war das ein weiteres Zeichen: „Chiropraktik – und speziell Kinderchiropraktik – ist mein Weg.“

Verantwortlicher Anbieter:
Chiropraktik Campus
Cyrus Marco Djahanbaz
info@chiropraktik-campus.de
www.chiropraktik-campus.de