Hamburg, 20. Juni. Börsianer sehen die Zukunft der deutschen Wirtschaft wieder optimistischer. Dafür spricht der Anstieg des Barometers des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW-Index). Dieser gibt Auskunft über die Konjunkturerwartung in den kommenden sechs Monaten und legte im Juni um 2,1 auf 38,5 Punkte zu. Insgesamt wurden 257 Anleger und Analysten befragt.

Während sich die Experten für die kommenden Monate somit vorsichtig optimistisch zeigen, bewerten sie die derzeitige Lage etwas schlechter. So fiel das Barometer um 0,3 auf 8,6 Zähler. Ökonomen hatten einen Anstieg auf 9,5 Punkte erwartet.

Laut ZEW-Präsident Clemens Fuest deute sich für das zweite Halbjahr eine zaghafte Konjunkturbelebung an. Nahezu die Hälfte der Umfrageteilnehmer erwartet keine wesentlichen Konjunkturimpulse in den kommenden sechs Monaten. Die Gründe hierfür dürften in den nach wie vor ungelösten Problemen im Euroraum und der bis dato kaum in die Gänge kommenden Weltwirtschaft liegen.

Neue Informationen zur weiteren konjunkturellen Entwicklung erhoffen sich Experten nun vor allem vom Ifo-Geschäftsklima und dem Einkaufsmanagerindex für die Industrie.